Samstag, 10. Januar 2015

Samstagskaffe #2

Gegen zehn gab es nochmal einen Kaffe heute...

Da hab ich grad Twilight angeschaut, zum ersten Mal komplett auf Englisch. Und ich hab sogar so ziemlich alles verstanden. Kunststück wenn man den Film fast auswendig kann, oder?

Diese Woche kommt wohl keiner an dem Massaker von Paris vorbei. Ich war und bin immer noch erschüttert von dieser Tat. Darum war mein Bild vom Projekt 365 gestern auch ganz kommentarlos. Ich verstehe diese religiösen Kriege einfach nicht. Es sollte doch sowas von sch**** egal sein ob jemand katholisch, evangelisch, muslemisch oder was auch immer ist. Die religiöse Orientierung meiner Freunde ist mir sowas von egal. Von einigen weiß ich nicht mal was sie für einen Glauben haben, bzw. ob sie überhaupt an etwas glauben. Das alles macht mich so traurig und auch nachdenklich. In was für einer Welt leben wir eigentlich???
Eine andere traurige Nachricht hat mich heute auch getroffen. Der Wolfsburger Profi Junior Malanda verstarb heute mit 20 Jahren bei einem Autounfall. 20 ist doch kein Alter zum Sterben.... Mein tiefstes Mitgefühl seiner Familie und seinen Freunden.

Diese Woche hatten wir in der Post viele Kunden die Konzertkarten zu Udo Jürgens Konzerten zurück geschickt haben und jedem einzelnen sah man die Trauer immer noch an. Unglaublich wie sehr Udo Jürgens die Menschen berührt hat. Darum heute ein letzter Gruß von mir:


Ich hoffe nächste Woche wird unser Samstagskaffe wieder etwas lustiger.
Nachdenkliche Grüße
Eure Micha

Kommentare:

Babajeza hat gesagt…

Radikalismus, Terrorismus und alle diese Schreckgespinster sind in meinem Verständnis nicht Religion. Religionen lehren Respekt und Nächstenliebe und verurteilen Gewalt.
Es gibt Zeiten, da häufen sich Unglücksmeldungen, auch bei uns hier ist einfach der Wurm drin. Aber es bleibt die Hoffnung, hoffentlich. Alles Gute für dich. Regula

grenzgebiete hat gesagt…

Bei diesen Terroranschlägen geht es ja auch gar nicht um religiöse Inhalte, sondern um puren Terrorismus, verbrämt mit dem Mäntelchen einer obskuren religiösen Rechtfertigung. Es geht wie bei allen Kriegen undterroristischen Anschlägen um das Demonstrieren von Macht und den Wunsch nach Unterdrückung. Das ist zutiefst unreligiös, denn in keiner Religion wird das Ermorden von Menschen propagiert. Deshalb ist es ja so immens wichtig, sich nicht der IS-und sonstiger Terror-Propaganda anzuschließen, indem wir die Menschen in Juden, Muslime und Christen aufspalten lassen,sondern uns dem entgegensetzen. Ich wünsche dir trotz aller wirklich schrecklicher Ereignisse in der Welt einen guten Jahresanfang und uns allen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen von den Machtgierigen und Unterdrückern der Freiheit aller Menschen!
VG, Ulrike